business_101
Gründen muss nicht teuer sein.
Wir zeigen Ihnen gern, wie das kooperativ zu lösen ist ...
Pr_fungen.5
Es macht Sinn, vorab über das Projekt zu sprechen ...
images_1_
Je besser Verband und "Starter" zusammenwirken, umso effektiver wird das Ergebnis
Gemeinsam dem Erfolg eine Basis geben ...

Gründungsprüfung - Effektiv gemacht ...

Bei einer Gründungsprüfung geht es vor allem um die Beurteilung von Risiken für Mitglieder und (potenzielle) Gläubiger. Leicht einsehbar, dass bei wenig Mitgliedern und einem kleinen Geschäftsbetrieb diese Risiken einfacher zu beurteilen sind, wie bei viel Mitgliedern, zumal wenn diese nur sporadisch, direkten Kontakt zur Genossenschaft haben. Für den Preis des "Gründungsgutachtens" spielen solche Grundlagen bei uns eine gewichtige Rolle zugunsten der Gründer. Damit wollen wir einen Beitrag leisten, dass in der Startphase Genossenschaften keine "Rechtsform-Nachteile" haben. Und über ein gutes und vertrauensvolles Zusammenspiel von Verband und Gründern soll MEHRWERT erzeugt werden. Wir sollten uns dazu einfach - vorab - miteinander mal telefonisch abstimmen.
Und außerdem mögen wir Kooperation. Das heißt, dass wir gern akzeptieren, wenn Sie bereits mit einem Rechtsanwalt, Steuer- oder Unternehmensberater zusammenarbeiten. Und wenn Sie uns Ihre Berater sogar empfehlen können, geben wir die Empfehlung gern weiter. Wir möchten einfach "nur", dass mehr bzw. viele "Startups" als neue Genossenschaften in Deutschland  in Erscheinung treten und erfolgreich werden ...  
Das müssen Sie natürlich nicht alles in die Gründungsprüfung einbeziehen. Laden Sie sich zur Vereinfachung einfach unsere Projektskizze herunter ... 
Sehen Sie bitte eine Gründungsprüfung auch als "Chance". Sie beginnen einen "Dritten" davon zu überzeugen, dass - und warum - Ihr Konzept stimmig und erfolgreich sein wird.  
Preisvergleiche sind heute üblich. Warum eigentlich nicht bei Verbänden?  Nicht Mitgliedsbeiträge oder Stundensätze sind entscheidend, sondern die vermutlichen Gesamtkosten pro Jahr. Es hört sich - zunächst - irgendwie gut an, wenn Verbände keine Beiträge erheben. Dennoch liegt die Gesamtbelastung für die Genossenschaft pro Jahr nicht unerheblich höher ... Vergleichen Sie bitte genau - danach kommen Sie dann zu uns ...  
Als Genossenschaft bilden Sie eine Gemeinschaft von Teilhabern - oder wie wir gern sagen, eine Kooperation von "MitUnternehmern".
Auch wenn die Beteiligung - im Gegensatz zum Stammkapital einer GmbH - wahrscheinlich geringer ist, die Mitglieder befinden sich im Status eines "Mit-Gesellschafters". Je nach Mitgliederzahl ist das (mit-) unternehmerische Element mehr oder weniger stark ausgeprägt. Daraus ergeben sich die besonderen Pflichten und Rechte, vor allem aber besteht der latente Auftrag zur Förderung der Mitglieder ...
Richten Sie deshalb Ihr Augenmerk auf die Chance die das "WIR" bietet, wenn es optimal zum Einsatz kommt. ...